Artikel

Stadt und Jobcenter lassen Sozialticket ins Leere laufen

Die Landeshauptstadt Düsseldorf und das Jobcenter Düsseldorf informieren weder auf ihren Internetseiten noch mit Pressemitteilungen über die bereits beschlossene Einführung des Sozialtickets zum 1. November 2011. Hierzu erklärt Frank Laubenburg, Mitglied des Rates der Landeshauptstadt Düsseldorf:

Offenbar wollen Stadt und Jobcenter verhindern, dass das Sozialticket zur verbilligten Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs bekannt und genutzt wird. Anders ist es nicht zu erklären, dass auch drei Wochen nach dem Ratsbeschluss zur Einführung des Sozialtickets weder die Stadt noch das Jobcenter es für notwendig halten, auf ihren Internetseiten, durch Pressemitteilungen und Faltblätter auf das bestehende Angebot hinzuweisen. Die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer, die zur Nutzung des Sozialtickets (ein Monatsticket für das Stadtgebiet Düsseldorf zum preis von 29,90 Euro) berechtigt sind, erfahren schlichtweg nichts darüber Im städtischen Ausschuss für Gesundheit und Soziales verweigerte die Verwaltung sogar eine Antwort auf meine Frage, welchen Sachstand zur Umsetzung es zum Sozialticket gibt. Das Verhalten der Stadt ist leicht erklärbar: Durch den immer noch viel zu hohen Preis für das Sozialticket und durch die mangelnde
Information der Berechtigten soll der laufende Modellversuch vor die Wand gefahren werden, um ihn dann „mangels Interesse der Berechtigten“ auslaufen zu lassen ohne das Sozialticket in das Regelangebot aufzunehmen.

Landeshauptstadt Düsseldorf bzw. Jobcenter sind für die Ausstellung sogenannter „Berechtigtenausweise“ zuständig. Nur mit dem entsprechenden Ausweis kann bei allen Vorverkaufsstellen der Rheinbahn AG die Wertmarke für das Sozialticket gekauft werden.

Die Landeshauptstadt Düsseldorf ist zuständig für die Ausgabe der
Berechtigtenausweise an
BezieherInnen von Sozialhilfe (SGB XII)
BezieherInnen von Wohngeld
Leistungsberechtigte nach SGB VIII
Leistungsberechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
Leistungsberechtigte nach dem Bundesversorgungsgesetz.
Die Zweigstellen des Jobcenters Düsseldorf sind zuständig für die
Ausgabe der Berechtigtenausweise an BezieherInnen von Arbeitslosengeld
II und Sozialgeld (SGB II).

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
 

Kontakt

Frank Laubenburg
Erkrather Straße 274
40233 Düsseldorf

frank.laubenburg@googlemail.com
Mobil: 0152 33 55 47 52

Impressum
Datenschutzerklärung

Galerie